25.06.2017 / hs / WO / „Glinder Fischzug“ startet mit TSV-Tänzerinnen.

Nach einjähriger Unterbrechung fand am 24. Juni wieder der traditionelle „Glinder Fischzug“ statt. Das Bühnen-Programm startete mit Becky Bänsch und Charleen Walla, die die lateinamerikanischen Tänze Samba, Rumba und ChaChaCha zeigten. Dann folgte Hiphop – mehr als 50 von Tatjana Scherer betreute Mädchen präsentierten in drei Gruppen gekonnt ihre Choreographien, wobei die relativ kleine Bühne nicht einmal genügend Platz für alle bot, also wurde kurzerhand sowohl auf als auch vor der Bühne getanzt. Für die Auftritte gab es eine Menge Applaus, und einer der Mit-Organisatoren stellte absolut zutreffend fest, dass unsere Tatjana als Hiphop-Trainerin wohl so etwas wie ein Magnet sei, wenn es um tolles Tanzen geht. (Walter Otto)


25.06.2017 / hs / WO / Tanzkinder treten im Bürgerhaus auf.

Bei einem Senioren-Nachmittag des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zeigten am 22. Juni  acht von unserer Madita Jähnig betreute Mädchen im Glinder Bürgerhaus ihr tänzerisches Können. Es gab eine Menge Applaus, und schließlich machten etliche der Zuschauer sogar schon mal die Armbewegungen der kleinen Gruppe mit. Für Madita war es der erste öffentliche Auftritt mit ihren Schützlingen, und da es in diesem Jahr nur relativ wenige Kinder waren, die sich präsentierten, machten wir spontan das Angebot, am 8. Oktober doch die diesjährige Glinder Tanz-Show im TanzCentrum zu besuchen, wo von Kindern bis hin zu Senioren in einer dreistündigen Veranstaltung alles zu sehen ist, was im TSV Glinde Sport nach Musik. (Walter Otto)


24.06.2017 / hs / WO / Es gibt einen ganz besonderen Erfolg zu vermelden…

Im August 2013 konnten wir unserem tanzbegeisterten Stefan Hublitz quasi aus der Stand heraus bei der Suche nach einer Tanzpartnerin helfen und den Kontakt zu Christiane Pries herstellen, die ebenfalls sehr gern wieder mit dem Tanzen beginnen wollte. Am 23. Juni – an einem Tag, der für Christiane mit ganz besonderen Erinnerungen verbunden ist – gaben sich beide im Reinbeker Schloss nun das Ja-Wort. Wir gratulieren unseren so sympathischen und überdies immer hilfsbereiten Tanzsportfreunden sehr herzlich zur Eheschließung und wünschen ihnen für ihren gemeinsamen Lebensweg alles erdenklich Gute! (Walter Otto)


19.06.2017 / hs / WO / Dunkers erreichten wiederum das Finale!

Am 17. Juni stellten Claudia und Heinrich Dunker einmal mehr ihre konstant gute Form unter Beweis. Bei der Traditions-Veranstaltung Baltic Senior in Schönkirchen gingen sie mit weiteren 16 Paaren in einem Turnier der Senioren IV S-Klasse an den Start und verfehlten im Finale nur um Haaresbreite den 3. Platz, obwohl von den insgesamt 7 Wertungsrichtern immerhin je 5-mal die Noten 1 und 2 für sie gezogen wurden. Letztlich entscheidet natürlich die Majorität der Wertungen, aber mit nur einer einzigen 3 und das an der richtigen Stelle wäre es tatsächlich ein 3. Platz  geworden. Wie auch immer – wir gratulieren Claudia und Heinrich herzlich zum insgesamt guten Abschneiden und drücken die Daumen für die nächsten Turniere.

Besonders gefreut hat uns, dass nach wohl zweijähriger Zwangspause – bedingt durch eine langwierige Verletzung - auch Natalia Jakob und Sergey Bystrow bei Baltic Senior erstmals wieder an den Start gingen. In einem Senioren III S-Turnier mit insgesamt 15 Paaren erreichten sie am 18. Juni die Zwischenrunde und letztlich den 11. Platz, aber der Anfang ist sozusagen gemacht, und auch Natalia und Sergey drücken wir fest die Daumen dafür, dass es für sie weiter aufwärts geht. (Walter Otto)


13.06.2017 / hs / WO / Beate und Jörg Schudmann tanzten gleich zweimal erfolgreich.

Bei einem Turnier der Senioren III C-Klasse im Rahmen der Hannoverschen Tanzsporttage am 10. Juni wurden Beate und Jörg in einem Feld von 9 Paaren mal wieder unangefochtene Sieger. Damit hatten sie das Recht, auch im anschließenden Wettbewerb der B-Klasse mit weiteren 13 Paaren mitzutanzen mit dem Ergebnis, dass sie hier nur um Haaresbreite Platz 3 verfehlten – zwei schöne Erfolge, zu denen wir ihnen herzlich gratulieren. Jetzt trennen sie nur noch ganze 8 Punkte vom Aufstieg in die B-Klasse, aber damit möchten sie bis zur Gemeinsamen Landesmeisterschaft im September warten – viel Zeit, um sich auch auf dieses Turnier gut vorzubereiten und dass wir Beate und Jörg dafür die Daumen drücken, muss eigentlich gar nicht erwähnt werden. (Walter Otto) 


05.06.2017 / hs / WO / Emily und Felician ertanzten ihre erste Placierung.

Nach ihren beiden Starts beim Blauen Band in Berlin sowie einer vorzüglichen Präsentation bei den Breitensport-Wettbewerben am 28. Mai in Glinde – wenngleich hier ohne Pokalgewinn, da sie nämlich seit Januar eine DTV-Start-Lizenz besitzen – gingen Emily und Felician Praetorius am Pfingstsonntag nun auch bei den Norderstedter Tanzsporttagen des Clubs Astoria Norderstedt an den Start. An ihrem erfrischenden, guten Tanzen war deutlich zu erkennen, dass eine gewisse Turnier-Routine einfach für mehr Sicherheit auf dem Parkett sorgt. Im Wettbewerb der Hauptgruppe D-Latein erreichen Emily und Felician ganz souverän das Finale und belegten im Endergebnis den 2. Platz, wobei die Wertungsrichter mehrfach auch die „Eins“ für sie zogen. Beiden gratulieren wir herzlich zu diesem schönen Erfolg und drücken die Daumen für die nächsten Turniere.


01.06.2017 / hs / WO / Volles Haus bei Breitensport-Wettbewerben um die Mai-Pokale 2017

 

Die Resonanz auf unsere Einladung zu insgesamt 11 Einzel-Wettbewerben für Nachwuchs-Paare war mit insgesamt 85 Startmeldungen überaus erfreulich, die verfügbaren 160 Stühle reichten kurzzeitig nicht aus, um sämtlichen Teilnehmern sowie den Zuschauen einen Sitzplatz zu bieten. Keines der von uns geplanten Turniere musste mangels Beteiligung ausfallen, wobei im Wettbewerb „Latein bis 12 Jahre“ trotz zweier Absagen mit 19 Paaren ein besonders starkes Feld an den Start ging. Sehr erfreulich war auch das Abschneiden der beiden angetretenen Glinder Paare. Emily Charlotte und Felician Praetorius belegten im Wettbewerb „Latein ab 19 Jahre“ mit auffallend gutem Tanzen vor 10 weiteren Paaren unangefochten den 1. Platz. Der Pokal ging allerdings an das zweitplacierte Paar, weil Emily und Felician bereits eine Startlizenz für die D-Klasse haben, aber als Training unter Turnierbedingungen war ihr Start allemal eine gute Entscheidung. Pokalgewinner wurden jedoch Becky Bänsch und Charleen Walla, die im Wettbewerb „Latein bis 12 Jahre“ ebenfalls sichere Sieger vor weiteren 18 Paaren wurden. Alles in allem erlebten Paare, Zuschauer sowie das Glinder Helfer-Team einen vergnüglichen Turniertag mit vielen bemerkenswert guten Leistungen, und so gesehen freuen wir uns bereits auf den 5. November, nämlich es dann bei den nächsten Breitensport-Wettbewerben um die Herbst-Pokale geht. Diese Paare belegten in der Reihenfolge die Plätze 1-3


23.05.2017 / hs / WO /  Ehepaar Schudmann befindet sich weiterhin auf Erfolgskurs

Beate und Jörg Schudmann ließen es sich nicht nehmen, bei einem Besuch in ihrer alten Heimat im Ruhrgebiet auch noch an den Turnierstart zu gehen. In einem Wettbewerb der Senioren III C-Klasse beim TTC Mülheim stellten sie am 21. Mai einmal mehr ihren hervorragenden Leistungsstand unter Beweis und ertanzten in einem Feld von insgesamt 16 Paaren sicher den 3. Platz, so dass der Aufstieg nach B jetzt in greifbare Nähe rückt. Wir gratulieren den beiden herzlich zu diesem neuen Erfolg und sind natürlich sehr gespannt, wie Beate und Jörg bei der GLM im September abschneiden werden.


18.05.2017 / hs / WO / Tanz-Kinder zeigten ihr Können bei der AWO

Bei einem Senioren-Nachmittag der AWO Glinde am 17. Mai präsentierten zunächst elf von  Anjuli Lippert betreute Mädchen zwischen 5 bis 7 Jahren zum offenkundigen Vergnügen aller Gäste ihr tänzerisches Können, und Anschluss daran zeigten vier noch sehr junge Latein-Paare, wie ChaCha, Rumba und Jive getanzt werden, was natürlich schon eine ziemlich aufregende Sache ist, wenn so viele Zuschauer dabei sind. Für den Auftritt gab es viel Applaus – unser Dank gilt Frau Maja Reiners von der AWO für die erneute Einladung, sodann allen Tanz-Eltern, die ihre Kinder zur Begegnungsstätte am Willinghusener Weg brachten und schließlich unserer Anjuli, die allwöchentlich ihren Schützlingen eine Menge Spaß am Tanzen vermittelt. (Walter Otto


10.05.2017 / hs / WO / Madita Jähnig betreut nun jeden Montag unsere Tanzsternchen

Gelegentlich stellten wir uns insgeheim schon mal die die Frage, wer wohl Nachfolgerin für Simone Ghassemieh werden könnte, falls sie uns einmal verlassen sollte und hofften dabei immer, dass das nie passieren würde – einfach deshalb, weil sie mit soviel Herzblut und in ihrer mitreißenden, liebenswerten Art nahezu zehn Jahre jeden Montag ihre Tanzsternchen betreute.

Die Suche haben wir uns keineswegs leicht gemacht – wer hätte wohl in ähnlicher Weise wie Simone das sog. „goldene Händchen“, um Kindern ab etwa drei Jahre aufwärts Freude an Bewegung nach Musik zu vermitteln? Und dann fanden wir die Lösung – nämlich Madita Jähnig! Madita nimmt seit langem am Hiphop-Training teil und hatte uns bereits im vergangenen Jahr spontan überzeugt, als sie uns gemeinsam mit einer Freundin kurz entschlossen die Zusage gab, als Vertretung für die erkrankte Anjuli Lippert einzuspringen. Fast drei Monate wurden unsere Mittwoch-Tanzkinder sowie zwei Hiphop-Gruppen quasi aus dem Stand hervorragend betreut, das war uns nachhaltig in guter Erinnerung geblieben, und als wir Madita nun fragten, ob sie sich eine neue und sehr verantwortungsvolle Aufgabe innerhalb der TSA vorstellen könnte, erhielten wir nach kurzer Bedenkzeit von ihr eine Zusage. Madita zeichnet sich nicht nur durch ihr freundliches, aufgeschlossenes Wesen aus, sie ist überhaupt auch sehr sportbegeistert. In der Turnabteilung des TSV Glinde sammelte sie bereits umfassende Erfahrungen bei der Betreuung kleiner Kinder. Und etwas erfuhren wir ebenfalls – Madita spielt in einer Damenmannschaft sogar Fußball – und da fällt uns doch spontan ein, dass viele brasilianische Fußballer auch gute Samba-Tänzer sind, vielleicht kommt Madita ihre Begeisterung fürs Tanzen auch hier zugute. Wie auch immer – man kann Trainer und Übungsleiter nie miteinander vergleichen, aber Simone und wir sind gleichermaßen fest davon überzeugt, dass Madita in ihre neue Aufgabe rasch hineinwachsen wird – dabei hat sie unsere volle Unterstützung. (Walter Otto)


10.05.2017 / hs / GP / Unsere Simone verabschiedet sich...

…nach nunmehr 10 Jahren musste sich unsere Simone Ghassemieh aus beruflichen Gründen leider von ihren kleinen Tanzmäusen verabschieden. Bereits im zarten Alter von 12 Jahren begann sie in unserer Tanzsportabteilung mit dem Tanzen und entdeckte dabei zunächst ihre Leidenschaft zum Turniertanz. Mit großem Herz und voller Tatendrang und schließlich gefesselt von den vielen kleinen Tanzmäusen, die in den letzten zehn Jahren ihr Tänzerherz eroberten, blieb sie der TSA schließlich bis heute treu. Unserer lieben Simone, die äußerlich und im Herzen stets „jung und frisch geblieben“ ist, wünschen wir sowohl privat als auch beruflich weiterhin ganz viel Glück und Erfolg und bedanken uns für diese immer kunterbunte, mit viel Spaß und Humor und voller Enthusiasmus gestaltete Zeit und den abwechslungsreichen Unterricht für unsere kleinsten Tänzer. In Hamburg und Umgebung sagt man Tschüss, d.h. auf Wiedersehen!!!! - denn Simone hat bereits eine neue tänzerische Idee, auf die wir sehr gespannt sind.

Gleichzeitig begrüßen wir unsere neue, liebevolle und versierte Madita Jähnig als Nachfolgerin und sind davon überzeugt, dass auch ihre tanzenden Füße in die "Tanzschuhe" unserer Simone perfekt passen werden.


20.04.2017 hs / wo / Schöne Erfolge beim Norddeutschen Senioren-Wochenende

Beim 31. Senioren-Wochenende am 22./23. April, unserer Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Walddörfer SV sowie dem TC Rotherbaum, gab es erfreuliche Ergebnisse für drei unserer Standard-Paare. Hervorragend präsentierten sich einmal mehr Claudia und Heinrich Dunker im Turnier der Senioren IV S-Klasse. In einem Feld von 18 Paaren belegten sie ganz souverän den 2. Platz und ließen dabei erneut Konkurrenten hinter sich, die bei dem GLM noch vor ihnen lagen, und mehrfach zogen Wertungsrichter im Finale für unsere Dunkers auch die Note Eins.

Auch das Abschneiden von Susanne und Michael Strebe im Turnier der Senioren II B-Klasse hat uns sehr gefreut, die nämlich erstmals in ihrer neuen Startklasse bei zwölf angetretenen Paaren das Finale erreichten und letztlich den 7. Platz ertanzten. Nun sind Wertungsrichter zugegebenermaßen um ihre Tätigkeit keineswegs immer zu beneiden – aber in diesem Wettbewerb hätten Susanne und Michael gut auch zwei Plätze weiter vorn liegen können, und bei dem von ihnen präsentierten Tanzen sind wir fest davon überzeugt, dass es weiter aufwärts geht.

Ganz überragend präsentierten sich an diesem Wochenende wieder einmal Beate und Jörg Schudmann. Beim TCR ertanzten sie in der Senioren III C-Klasse bei 7 Paaren den 2. Platz und im anschließenden II C-Wettbewerb mit 10 Paaren erreichten sie im Finale Rang 4. Noch besser lief es am folgenden Tag beim Walddörfer SV. Im Turnier der III C-Klasse wurden Beate und Jörg bei insgesamt 9 Paaren eindeutige Sieger und damit Gewinner des Walddörfer-Pokals, aber auch ihre Teilnahme am anschließenden Wettbewerb der II C-Klasse endete mit einem großartigen Ergebnis. Bei insgesamt 12 Paaren verfehlten sie nur um Haaresbreite den zweiten Sieg an diesem Tage, aber auch ein 2. Platz ist ein herausragendes Resultat. Vier (!) Placierungen ertanzten Beate und Jörg an einem Wochenende – die B-Klasse rückt jetzt in greifbare Nähe. Allen drei Paaren gratulieren wir zum ihrem Abschneiden an diesem Wochenende ganz herzlich – so macht man weiter! (Walter Otto)

Alle Turnierergebnisse des Wochenendes  / Ergebnis aktualisiert 30.4.17


17.04.2017 hs / wo / Ostern wurde viel getanzt

Vier unserer Paare gingen zu Ostern bei den beiden Groß-Veranstaltungen „Die Ostsee tanzt“ sowie beim Blauen Band der Spree an den Start. Susanne und Michael Strebe verpassten in Heiligenhafen beim Turnier der Senioren II-B-Klasse um nur eine Platzziffer die Zwischenrunde und landeten bei 20 Paaren auf Platz 13. Emily und Felician Praetorius – nun ausgestattet mit einer Start-Lizenz des DTV – gingen quasi als Newcomer in der Hauptgruppe D-Latein gleich zweimal in Startfeldern mit jeweils 50 Paaren in Berlin an den Start. Beim ersten Turnier fehlte ihnen lediglich ein Kreuz zum Einzug in die Zwischenrunde, am zweiten Tag lagen sie weiter hinten, konnten aber aus beiden Turnieren insgesamt doch schon mal 21 Punkte mitnehmen. Wesentlich erfreulicher sah es für Martina und Thorsten Böttcher in Heiligenhafen im Turnier der Senioren III A-Klasse aus, in einem Feld von 37 Paaren landeten sie mit Platz 19 genau im Mittelfeld. Was alle drei Paare sicherlich gemeinsam haben – noch fehlt ihnen in ihrer jeweils neuen Startklasse die Turnierroutine, die einfach erforderlich ist, um auf vorderen Plätzen zu landen, aber wir sind zuversichtlich, dass sich schon in Kürze bei ihnen eine Aufwärtstendenz zeigen wird.

Besonders erfolgreich tanzten wiederum Claudia und Heinrich Dunker in Heiligenhafen. In einem Qualifikationsturnier „Leistungsstarke 66“ mit insgesamt 35 Paaren aus dem gesamten Bundesgebiet erreichten sie das Finale und wurden mit Platz 6 bestes Hamburger Paar – dazu gratulieren wir den beiden ganz herzlich und freuen uns nun auf ihren Start am 22. April in Glinde im Rahmen des Norddeutschen Senioren-Wochenendes. (Walter Otto)


03.04.2017 hs / Dunkers tanzten erfolgreich beim Deutschland-Pokal

Für Claudia und Heinrich Dunker, unsere seit geraumer Zeit aktivsten und immer wieder erfolgreichen Super-Senioren, verlief auch die Teilnahme am Deutschland-Pokal der Senioren IV S-Klasse, d.h. der Deutschen Meisterschaft, überaus zufrieden stellend. Beim Ausrichter TD TSC Rot-Weiß Düsseldorf gingen am 1. April insgesamt 62 Paare an den Start, und das Turnier endete für Claudia und Heinrich schließlich mit Platz 18. Damit wurden sie zweitbestes Hamburger Paar, verbesserten sich gegenüber 2016 um 5 Plätze und ließen zugleich Konkurrenten, die bei der Gemeinsamen Landesmeisterschaft am 12. März noch vor ihnen lagen, deutlich hinter sich. Wir freuen uns mit unseren sympathischen Freunden über ihr gutes Abschneiden und gratulieren herzlich, und wenn sich auch ein Glinder Paar besonders mit ihnen gefreut hat, dann waren das Christiane Pries und Stefan Hublitz, die sich nämlich im Raum Düsseldorf aufhielten und sich den Besuch des Deutschland-Pokals nicht entgehen ließen. Der nächste Turnierstart steht für Claudia und Heinrich bereits fest – konkret werden sie am 22. April beim Norddeutschen Senioren-Wochenende in Glinde antreten, wenn es dann um die Sachsenwald-Pokale geht – schon jetzt drücken wir ihnen dafür fest die Daumen. (Walter Otto)


26.03.2017 hs / Zweiter Platz für Joy und Felix!

 

Beim TSC Blau-Gold Itzehoe hieß es am 25. März Fläche frei für die Latein-Paare der Hauptgruppe. Dieses Angebot nutzten auch Felix Bergholz und Joy Andrä in ihrer Startklasse Hauptgruppe D. Unsere jungen Hoffnungsträger belegten in der sechspaarigen Endrunde den zweiten Platz und zu diesem tollen Erfolg gratulieren wir ganz herzlich!

Das Gesamtergebnis gibt es nach Einstellung beim TSC Blau-Gold Itzehoe


TSV Glinde von 1930 e.V.

Tanzsportabteilung

 

Nach dem 9. Michel-Pokal …..

 

Liebe Tanzsportfreunde!

 

…… möchten wir einem Kreis von allein fast 70 Glinder Tanzsportfreuden ein ganz herzliches

Dankeschön

für deren Mitwirkung bei der Durchführung unserer Großveranstaltung am 11./12. März sagen, wobei natürlich auch unserer Kooperationspartner Club Saltatio Hamburg mit sehr vielen Helfern mitwirkte.

Ohne an dieser Stelle einzelne Namen zu nennen waren gerade solche Helfer sehr engagiert dabei, für die nicht einmal die sog. Mithilfe-Regelung gilt – hier ein paar konkrete Beispiele:

- 14 Stunden Turniermusik am 11. März

- Turnierleitung und Mitwirkung in der Küche am 11.3., sodann DJ am 12.3. und danach wieder Hilfe in der Küche sowie Abbau bei Turnierende

- 11 Stunden Tätigkeit am PC am 12. März

- 14 Stunden Beisitzer-Tätigkeit am 11. März

- Personal- und Küchenplanung, Einkäufe fast sämtlicher Lebensmittel im Vorfeld und sodann 2 ½ Tage Mitwirkung vor Ort

- eine frühere Turniertänzerin mit Wohnsitz in Niedersachsen stand uns auch diesmal wieder an beiden Tagen zur Verfügung

- und weitere Beispiele ließen sich mühelos nennen.

Es müssen keineswegs immer „Rekord-Einsätze“ sein, jede noch so kleine Unterstützung ist wertvoll und trägt zum reibungslosen Ablauf einer solchen Großveranstaltung bei, die unverändert die größte ihrer Art in Norddeutschland ist.

 

Wie eingangs gesagt – allen, die diesmal dabei waren, gilt ein nachdrückliches „Dankeschön“ – sowohl an den beiden Turnier-Tagen wie auch danach hörten von Paaren und Besuchern so manches Lob für die perfekte Organisation.

 

 Für das Glinder Michel-Pokal-Team

gez. Walter Otto

 

Glinde, 15. März 2017


14.03.2017 hs/WO / Claudia und Heinrich Dunker ertanzten bei der GLM Bronze

Bei der Gemeinsamen Landesmeisterschaft der Senioren IV S-Klasse von vier Norddeutschen Bundesländern (ohne Niedersachsen) – ausgetragen am 12. März beim Club Concordia Lübeck - erreichten unsere Dunkers in einem Feld von 24 Paaren wieder einmal ganz souverän die Endrunde. Nun hängt beim Tanzsport vieles ja immer auch von der Sichtweise der Wertungsrichter ab, im Endergebnis mussten sich Claudia und Heinrich diesmal mit dem 6. Platz zufrieden geben, obwohl es mit Blick auf die Wertungstabelle auch leicht der 5., wenn nicht sogar der 4. Platz hätte werden können, zumal einer der Juroren sie im Finale in allen Tänzen auf Platz 2 sah. Wie auch immer – Claudia und Heinrich ertanzten unter den Hamburger Paaren den 3. Platz und wurden dafür mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet, wozu wir ihnen ganz herzlich gratulieren. Freuen wir uns nun auf das Norddeutsche Senioren-Wochenende – am 22. April gehen unsere Super-Senioren in Glinde an den Start. (Walter Otto)

 

Gesamtergebnis


13.03.2017 hs/GP / Michel-Pokale 2017

Traditionen und Bräuche spielen auch in unserer schnelllebigen Zeit eine große Rolle und das wurde an diesem Wochenende mit den Turnieren rund um die insgesamt 40 Michel-Pokale wieder einmal deutlich. In der Tradition dieser Veranstaltung konnte einmal mehr mit viel Engagement und Herzblut eine tolle und reibungslose Veranstaltung präsentiert werden.

Bis zum Meldeschluss waren es 621 Paare, die sich in den unterschiedlichen Standardklassen der Hauptgruppe, Hauptgruppe II, Senioren I-III D-Klasse bis A-Klasse dem Wettbewerb gestellt haben. Bei nahezu allen Paaren stehen diese Turniere fest in dem jährlichen Turnierkalender, zumal auch gerade beim Michel-Pokal die Möglichkeit gegeben ist, mehrere Turniere an einem Tag zu tanzen, um dieser Leidenschaft in vollen Zügen nachzukommen und mit vielen Punkten und Platzierungen wieder das schöne Glinde glücklich und zufrieden verlassen zu können. Wie immer wurden die Turniere auf der Fläche 1 und Fläche 2 im gleichen Saal dargeboten. Es wurde im „Doppelpack“ und im steten Wechsel moderiert, getanzt, präsentiert. Eine anspruchsvolle Herausforderung, die wieder einmal mit Bravour bewältigt wurde. Hierfür gab es wie in den Vorjahren allenthalben viel Lob und zwar nicht allein für die Tanzsportabteilungen der Veranstalter, sondern auch für die vielen Helfer, die in unzählige unterschiedliche Rollen schlüpften, jederzeit für das Wohlergehen der Tänzer und Gäste sorgten  und so dazu beitrugen, das alle bei einem schönen Tanzwochenende und mitreißender Musik besten Sport dargeboten bekamen. Wiederum wurde aus einem Tanzwochenende in Glinde eine unvergessliche Veranstaltung mit Erinnerungen und Erlebnissen, an die man gerne zurückdenkt.

Des Weiteren erfreuen wir uns an der Tatsache, dass das Ehepaar Schudmann für die  Tanzsportabteilung des TSV Glinde sich einen Pokal souverän ertanzen konnte und damit einen „Heimsieg“ holten.

Ein weiteres Ausrufungszeichen setzt die unter anderem aus der TV-Show „Let’s dance“ bekannte Cathrin Hissnauer. Sie war so glücklich, dass sie an diesem Wochenende zurück in ihre Heimat durfte und hier dem hochkarätig besetzten Wertungsgericht angehörte.  Im Alter von neun Jahren startete sie vor gar nicht so langer Zeit hier in Glinde ihre Tanzkarriere. (Gabi Pegelow)

 

Alle Ergebnisse gibt es hier und Fotos gibt wie immer von Carola Beyer.


06.03.2017 hs/WO / Schudmanns befinden sich weiter auf Erfolgskurs

Nahezu 700 Kilometer legten Beate und Jörg Schudmann „mal eben“ zurück, nämlich um am 5. März beim Club „Die Residenz Münster“ an den Start zu gehen. Und der Ausflug hat sich gelohnt – in einem Feld von 16 Paaren der Senioren III C-Klasse belegten sie souverän den 2. Platz – die Wertungsrichter zogen in allen Tänzen für sie jeweils die Note „2“, nur im letzten Tanz wurde sogar einmal die Platzziffer 1 angezeigt. Wir gratulieren Jörg und Beate sehr herzlich zu diesem neuen Erfolg und sind nun sehr gespannt auf ihr Abschneiden bei den Turnieren um die Michel-Pokale am 11./12. März, wo bis jetzt an beiden Tagen jeweils mehr als 20 Paare in ihrer Startklasse gemeldet sind. (Walter Otto)    

Zum Gesamtergebnis


27.02.2017 hs/WO / Mitgliederversammlung im "kleinsten Kreis"

Neben Schatzmeister Peter Thomsen vom TSV Glinde sowie acht Vorstands-Mitstreitern der TSA waren nur weitere acht Mitglieder unserer Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 24. Februar gefolgt. Doris Bahr, Doris v. Besser, Norman Ritter sowie Walter Otto berichteten über das abgelaufene Jahr, nämlich mit dem Ergebnis, dass eigentlich alles in bester Ordnung ist – die Mitgliederbewegung ist stabil, und die bedenkliche finanzielle Schieflage vor zwei Jahren gehört erfreulicherweise sozusagen der Vergangenheit an. Neu im Vorstand ist Gabriela Malone als Schrift- und Protokollführerin als Nachfolgerin für Ingrid Raeth, die dieses Amt dankenswerterweise 10 Jahre ausübte. In ihren Ämtern bestätigt wurden Doris Bahr als unsere stellvertretende Abteilungsleitern, Doris v. Besser als Kassenwartin, die nun schon seit 24 Jahren (!) ein waches Auge auf geordnete Finanzen hat, sodann Gabriele Pegelow, die die Lokalpresse kontinuierlich mit Berichten über das Tanz-Geschehen in Glinde versorgt und schließlich Norman Ritter als unser Sportwart – sie alle wurden einstimmig wiedergewählt. Ist wirklich alles in bester Ordnung? – dass niemand aus dem großen Kreis der Tanz-Eltern dabei war, die doch volles Stimmrecht für ihre Kinder unter 16 Jahren haben und eine gute sportliche Betreuung ihrer Schützlinge erwarten, und dass nur eine Dame aus dem Kreis der Mitglieder dabei war, für deren Sport die Tanzsportabteilung seit jeher besonders viel tut, machte nicht nur den Chronisten doch ziemlich nachdenklich. (Walter Otto)


11.02.2017 hs/WO / Ehepaar Böttcher auf dem Treppchen

Nach mehrmonatiger Turnierpause gingen Martina und Thorsten Böttcher wieder an den Start und das nun zum ersten Male in der A-Klasse. Beim Flensburger TC belegten sie am 11. Februar in einem zwar nur kleinen Feld von vier Senioren III-Paaren ganz sicher den 2. Platz, wobei die Wertungsrichter für sie mehrfach auch die Eins zogen und der Quickstep von ihnen sogar gewonnen wurde. Ein solch guter Einstieg in der A-Klasse gibt natürlich eine gewisse Sicherheit für die nächsten Wettbewerbe, und auf jeden Fall werden Martina und Thorsten bei den Turnieren um die Michel-Pokale am 11./12. März dann auf erheblich größere Startfelder stoßen. Wir freuen uns mit ihnen über das erfolgreiche Abschneiden und drücken jetzt schon die Daumen für die weiteren Turniere. (Walter Otto)    


05.02.2017 hs/WO /  Schudmanns befinden sich weiter auf Erfolgskurs

Nach ihrem Pokal-Gewinn im Januar beim Club Saltatio Hamburg ertanzten Beate und Jörg Schudmann am 5. Februar beim Verein „Tanzen in Kiel“ einen weiteren Pokal. Im Turnier der Senioren III C-Klasse wurden sie in einem Feld von insgesamt 10 Paaren eindeutige Sieger, nämlich mit 18 von 20 möglichen Einsen, wozu wir ihnen ganz herzlich gratulieren. Zu gern wären Beate und Jörg auch noch im Wettbewerb der II C-Klasse angetreten, eine Zeitverschiebung um „mal eben“ zwei Stunden konnten sie jedoch leider nicht hinnehmen. Nun sind wir sowie unsere Schudmanns sicherlich gespannt auf ihr Abschneiden bei den Turnieren um die Michel-Pokale am 11. und 12. März in Glinde und dann noch größeren Startfeldern – ohne die Erwartungen allzu hoch schrauben zu wollen könnten sie hier so viele Punkte ertanzen, dass die B-Klasse dann schon in greifbare Nähe rückt – wir drücken ihnen dafür die Daumen. (Walter Otto)


04.02.2017 hs/WO / Joy und Felix tanzten im Finale

 

Der erste gemeinsame Turnierstart von Joy Andrä und Felix Bergholz liegt nun schon bald 10 Monate zurück, dann erzwang eine Sportverletzung leider eine lange Trainingspause, aber dass beide hervorragend tanzen können stellten sie bei einem Turnier des Clubs „Tanzen in Kiel“ am 4. Februar unter Beweis. In der Hauptgruppe D-Latein erreichten sie in einem Feld von insgesamt 9 Paaren auf Anhieb die Endrunde und hier den 4. Platz – eine wertvolle Placierung auf dem Weg in die C-Klasse. Wir freuen uns mit Joy und Felix über ihr gutes Abschneiden und gratulieren herzlich, und natürlich drücken wir beiden die Daumen für weitere tanzsportliche Erfolge, die bei ihrem tänzerischen Können eigentlich vorprogrammiert sind.  (Walter Otto)   

Impressionen in Schwarz-Weiß. Fotos: Gabi Pegelow


22.01.2017 hs/GP Ranglistenturniere Sen I S Standard und Rising Star HGR A/S Latein

 

Einen hervorragenden Auftakt des heutigen Ranglistenturnieres machten die Sen I S Standard mit insgesamt 33 Paaren, die sich auch heute wieder dem hochkarätigen Wertungsgericht - unter anderem durften wir wieder den ehemaligen Weltmeister Tassilo Lax als Wertungsrichter begrüßen - präsentierten. Die Gemeinschaftsveranstaltung des HATV und TSH fand in diesem Jahr das dritte Mal in Folge in Glinde statt. Nur wenige Vereine sind in der glücklichen Lage, solche Großveranstaltungen durchzuführen, weshalb die Verbände immer sehr gerne auf  die TSA des TSV Glinde zurückkommen. Die jahrzehntelange Erfahrung in der Organisation und Vorbereitung dieser Veranstaltung bedürfen eines großen Wissens und vor allem vieler ehrenamtliche Helfer. Wie die Bienen huschten sie etwas unbemerkt an den Teilnehmern und Besuchern vorbei, um für Ordnung, für das leibliche Wohl, als auch für den reibungslosen und schnellen Ablauf zu sorgen. Das Publikum konnte demnach gut versorgt und entspannt großartiges Tanzens genießen. Nach dem Start des ersten Turnieres konnten sich letztendlich 6 Paare für das Finale behaupten.

 

Die Platzierungen des Finales im Überblick:

 

Platz 1            Thorsten Strauß/Alma Marit Herrmann, TSA im VfL Pinneber

Platz 2            Sven Glass/Judith Holzwarth, Club Céronne im ETV Hamburg

Platz 3            Christian Lang/Martina Bruhns, Bielefelder TC Metropol

Platz 4            Frederick Rösler/Janine Rusher, Askania - TSC Berlin

Platz 5            Robert Rothmiller/Yvonne Rothmiller, Gelb-Schwarz-Casino München

Platz 6            Carsten Petsch/Alexandra Petsch, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim

 

Mit Spannung startete, pünktlich im Zeitplan, das Rising Star Hauptgruppe A/S-Turnier mit insgesamt 9 Paaren. Die eingetanzten Paare gingen hochmotiviert auf das Parkett und gaben nunmehr den Takt im Saal vor. Nach der Vorrunde fand dann wieder - wie in der Veranstaltung des Vortages - alternierend das Finale der Standard- und Lateinpaare statt.

 

Im Finale sahen die Wertungsrichter bei den Lateintänzern hier wie folgt:

 

1.Platz             Daniel Kasper/Anastasia Shepel, Schwarz-Rot-Club Wetzlar

2.Platz             Tim Bersheminski/Maria Privalova, 1.TSZ im Turn-Klubb zu Hannover

3.Platz             Benjamin Becker/Natalie Agathe, Tanzsportzentrum Dresden

4.Platz             Kevin Khan/Elizaveta Trushina, TSA d.1.SC Norderstedt

5.Platz             Luca Ciavaglia/Magdalena Horyn, Tanz-Turnier-Club Savoy Norderstedt

6.Platz             Philipp Nickels/Lynn Güntherschulze, Club Saltatio Hamburg

 

Die Turnierleitung des heutigen Tages lag bei Birgit Blaschke und Jes Christophersen. (Bericht: Gabriele Pegelow)

 

Alle Ergebnisse vom RL-WE 21. / 22.01.17

 

Bilder des TWE wie immer unter: www.tanzsport-foto-bayer.de


21.01.2017 hs/GP DTV-Ranglistenturniere in Glinde

 

Am 21. Januar 2017 fanden als Gemeinschaftsveranstaltung des HATV und der TSH die DTV-Ranglistenturniere der Senioren II S Standard und der Hauptgruppe S-Latein im TanzCentrum in Glinde statt. Bei winterlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt heizten insgesamt 73 Paare aus sämtlichen Landesverbänden dem zahlreich erschienenden Publikum ein. Dass mit der TSA des TSV Glinde einer der Topvereine Deutschlands ausgewählt wurde, der sich in der Lage sieht, eine so aufwändige Veranstaltung durchzuführen, zeigte sich rückblickend auch in dem ausnahmslos reibungslosen Ablauf der Turniere sowie der gewohnt professionellen Turnierorganisation und -leitung. Es galt im Laufe des Tages weder technische noch andere Tücken zu bewältigen. Einmal mehr gebührt der Dank dafür den vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer, durch deren Mithilfe sich die angereiste deutsche Tanzelite vollständig auf das konzentrieren konnte, weswegen sie angereist war: Tanzen auf höchstem Niveau.

 

Bereits aufgrund der eingegangenen Anmeldungen war abzusehen, welch hohe Qualität die Turniere haben würden und welch hohen Stellenwert diese Veranstaltung in Glinde bei den besten deutschen Paaren genießt. So waren unter den Startern auch 12 sogenannte Sternchenpaare, die als TOP-Paare der deutschen Rangliste gesetzt waren und daher erst in der Zwischenrunde in den Wettbewerb eingreifen mussten.

Bereits zum dritten Mal gelang es Jes Christophersen und Birgit Blaschke mit ihrer gemeinsamen und stets einfallsreichen und sachkundigen Moderation den perfekten Rahmen für das interessierte Publikum zu bilden.

Auch der Kreis der Wertungsrichter, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren, war der Qualität der Meldeliste entsprechend, u.a. mit dem ehemaligen Weltmeister Tassilo Lax, hochkarätig besetzt.

 

Nachdem das Standard-Turnier traditionell mit einem langsamen Walzer startete, baute sich die Spannung über eine Vorrunde und zwei Zwischenrunden bis zum Semifinale in den Tanzsälen der TSA auf. Im Semifinale, für das sich 13 Paare qualifiziert hatten, war die Spannung greifbar und der Funken endgültig auf das Publikum übergesprungen. Die mitgereisten Fans und Schlachtenbummler der um den Finaleinzug kämpfenden Paare taten ein Übriges, um für reichlich Stimmung zu sorgen.

 

Für das Finale konnten sich dann u.a. auch Marko Heller/Anja Heilmann von der TSA d. VfL Geesthacht qualifizieren, um am Ende einen tollen sechsten Platz in der Gesamtwertung zu erlangen.

 

Im Finale setzten sich die mit der Deutschen Meisterschaft im Gepäck als Favoriten angetretenen Gert Faustmann und Alexandra Kley vom Blau-Silber Berlin Tanzsportklub durch und verwiesen Bernhard und Sonja Fuss vom TTC Rot-Weiß Freiburg vor Dr. Konstantin und Corina Maletz vom Tanzsport-Club Alemana Puchheim auf die Plätze zwei und drei. Bei den mit Spannung erwarteten Ergebnissen der Wertungsrichter, die wie üblich in verdeckter Wertung erst am Ende der Tänze mitgeteilt wurden, erreichten Dr. Wolfgang Lauer und Michaela Rothländer vom TSC Schwarz-Gelb Aachen und Marc Bieler mit seiner Partnerin Sandra Mösch, Step by Step Oberhausen die Plätze vier und fünf.

 

Als Besonderheit hatten sich die Veranstalter ab dem Semifinale die alternierende Durchführung der Standard- und Lateinturniere einfallen lassen. Dadurch kam noch zusätzlich Stimmung aber auch ein ordentliches Maß an weiterer Spannung auf, denn die Ergebnisse der beiden Turniere wurden erst am Ende nach den Finaltänzen sowohl des Standard- als auch Lateinturnieres im Rahmen einer großen gemeinsamen Siegerehrung und -verkündung zum Besten gegeben.

 

Auch in der Hauptgruppe S Latein konnten die amtierenden Deutschen Meister der Marius-Andrei Balan und Khrystyna Moshenska vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim ihre herausragende Qualität unter Beweis stellen und sich als souveräne Sieger des Turnieres durchsetzen. Den zweiten und dritten Platz belegten Zsolt Sándor Cseke und Malika Dzumaev vom Grün-Gold-Club Bremen vor Maxim Stepanov und Ksenya Rybina, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim. Die Paare Vadim Lehmann mit seiner Partnerin Diana Maidanic, Boston-Club Düsseldorf, Daniel Schmuck und Veronika Obholz, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg belegten den vierten und fünften Platz. Da in dem Finale aufgrund von   Punktegleichstand nach dem Semifinale sieben Paare antraten, konnten Arthur Ankerstein und Georgiana Barbu, ebenfalls vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim, und Daniel Dingis und Natalia Velikina, Grün-Gold-Club Bremen Ihre Turnierteilnahme mit den Plätzen sechs und sieben in der Finalrunde krönen.

 

Ehrengäste: Präsident des HATV sowie der TSH anwesend waren (Bericht Gabriele Pegelow)

 

Alle Ergebnisse vom RL-WE 21. / 22.01.17

 

Bilder des TWE wie immer unter: www.tanzsport-foto-bayer.de


 

Trauer um Klaus Harnack

 

Wir haben einen lieben Freund verloren – am 9. Januar starb unser Klaus Harnack an den Folgen einer schweren Erkrankung. Nahezu 17 Jahre hatten er und seine Ehefrau Margret  viel Freude an ihrem gemeinsamen Hobby, dem allwöchentlichen Tanzen. Aber wir lernten Klaus schon bald auch  in seiner Funktion als engagierter Sprecher unseres Tanzkreises 17 kennen, in der er sich für die Interessen seiner Tanzsportfreunde einsetzte. Zugleich zeigte er jedoch auch viel Verständnis für die Belange der Abteilung – mit ihm konnte man jederzeit überaus sachliche und konstruktive Gespräche führen, ungute Worte aus seinem Munde gab es nicht. Aber wir wussten auch seine Hilfsbereitschaft sehr zu schätzen – wann immer man Klaus um Unterstützung bei einer unserer Veranstaltungen bat, so gab es nie eine Absage. Im Frühjahr 2016 wurde bei ihm eine Erkrankung diagnostiziert, die in den meisten Fällen geheilt werden kann, aber wenige Wochen später wurde dann das ganze Ausmaß erkannt. Eine gewisse Zeit hoffte Klaus immer noch auf eine Genesung, aber im Herbst verabschiedete er sich mit einem persönlichen Besuch im TanzCentrum von seinen Tanzsportfreunden. Seiner Margret und der Familie gilt unser herzliches Mitgefühl – Klaus mit seinem immer freundlichen, verständnisvollen und so hilfsbereiten Wesen werden wir in denkbar guter Erinnerung behalten.

 

Walter Otto     


16.01.2017 hs/WO - Dreimal ins Finale getanzt

Mehr als erfreulich verliefen die ersten Turnierstarts dieses Jahres sowohl für Claudia und Heinrich Dunker als auch für Beate und Jörg Schudmann. Claudia und Heinrich erreichten ja in sämtlichen von ihnen getanzten Turnieren in den letzten Monaten immer die Endrunde, und so war es auch am 14. Januar beim TTC Savoy im Rahmen des Norddeutschen Tanzmarathons. In einem Feld von 22 Paaren der Senioren IV S-Klasse verfehlten sie diesmal knapp den 3. Platz, aber ein unangefochtener Rang 4 ist letztlich doch auch ein sehr schönes Ergebnis.

 

Noch besser lief es für Beate und Jörg am 15. Januar beim Club Saltatio Hamburg. Im Turnier der Senioren III C-Klasse ertanzten sie bei insgesamt 15 Paaren souverän den 1. Platz und erhielten dafür den Hans-Christen-Gedächtsnis-Pokal. Aber damit nicht genug – als Sieger hatten sie das Recht, auch im anschließenden Wettbewerb der III B-Klasse mitzutanzen und erreichten mit ihrem auffallend sauberen, guten Tanzen in einem Feld von 13 Paaren das Finale und hier den 3. Platz, also eine weitere Placierung auf ihrem Weg in die B-Klasse. Wir freuen uns mit beiden Paaren und gratulieren ganz herzlich zum erfolgreichen Start ins Jahr 2017 – möge es so weitergehen. (Walter Otto)