Willkommen bei Tanzsport Glinde

Tanzsport Glinde .... eine der betsen Adressen, wenn man gut tanzen möchte!

...eine der besten Adressen, wenn man gut tanzen möchte!


© by Ute Spingler 2012
© by Ute Spingler 2012

 

Einladung zum 2. Frühlingsball

der Tanzsportabteilung

 

Sonnabend, 03.02.2018, ab 19.30 Uhr

 

Hier alle Infos



19.11.2017 / hs / GP / DTSA und Tanzsternchen - wieder viele Abnahmen!

 

Auf dem Vorwege gibt es schon mal einige Bilder, . der Bericht folgt schnellstens!

 


16.11.2017 / hs / WO / Uwe Mantzel beendet seine Tätigkeit als Wertungsrichter.

Fast 37 Jahre war Uwe Mantzel als Wertungsrichter bei Tanzturnieren im Einsatz und wird nun letztmalig am 26. November beim Eidelstedter SV am Parkettrand stehen, um die Leistungen der dort antretenden Paare zu bewerten. Das wird dann sein 451. Einsatz sein, was also mit Blick auf die eingangs genannten 37 Jahre bedeuten würde, dass Uwe bei der Anzahl der Einsätze umgerechnet fast 15 Monate lang Tag für Tag als Wertungsrichter tätig gewesen wäre.

1980 erwarb er die sog. C-Lizenz, 1989 folgte die A-Lizenz, und nach Beendigung seines aktiven Tanzens in der Sonderklasse wurde Uwe die S-Lizenz verliehen, die er für den TSV Glinde nutzte. Seinen vorletzten Einsatz hatte er am 5. November bei den hier ausgetragenen Breitensport-Wettbewerben um die Glinder Herbst-Pokale, und Doris Bahr sowie Peter Podgurski bedankten sich bei Uwe für unsere Abteilung schon einmal für die langjährige Wertungsrichter-Tätigkeit. Für beide gibt es jedoch auch ganz besondere persönliche Erinnerungen an Trainer Uwe Mantzel – vor genau 27 Jahren vertraute Uwe seinen Sohn Jan tanzsportlich unserer Doris an, und beide wurden 1993 Hamburger Breitensport-Vizemeister in der Kombination Standard und Latein, und Peter Podgurski erhielt mit Ehefrau Eva quasi das Fundament für den späteren Einstieg in der Turniersport.

Unserem Uwe sagen wir „Dankeschön“ für die jahrzehntelange Verbundenheit zum TSV Glinde und wünschen ihm gemeinsam mit Ehefrau Ulla eine Vielzahl glücklicher gemeinsamer Jahre. Dabei sind wir ganz sicher sind, dass beide sich weiterhin ihre Freude an schönem Tanzen bewahren werden, nämlich als Zuschauer, wenn im TanzCentrum Glinde wieder Spitzenpaare an den Start gehen. (Walter Otto)


14.11.2017 / hs / HCD / Erneutes WDSF-Finale für Claudia und Heinrich Dunker

Am Samstag, den 11.11.2017 machten sich Claudia und Heinrich Dunker gleich nach dem Frühstück auf dem Weg nach Usti nad Labem in Tschechien, um dort am nächsten Tag ein WDSF-Turnier (Weltrangliste) zu tanzen. Im Rahmen des dortigen Internationalen Dance Festivals fanden am Wochenende diverse Weltranglisten Turniere von Jugend bis Senioren IV statt. Nach einer knapp sechsstündigen Autofahrt war das Hotel erreicht. Die Suche nach der Turnierstätte war nicht einfach, musste aber ja erst am Sonntag klappen.

Die örtliche Sporthalle war groß und machte von innen einen sehr guten Eindruck, dass extra verlegte Parkett war etwas stumpf aber betanzbar. Im WDSF IV Turnier waren 13 Paare aus vier verschiedenen Ländern am Start und es standen auch 13 (internationale) Wertungsrichter an der Fläche. In der Vorrunde erhielten Claudia und Heinrich mit 64 Kreuzen die meisten von allen und im Semifinale mit 50 Kreuzen immerhin noch die drittmeisten. Leider lief das Finale dann nicht mehr ganz optimal; so dass am Ende Platz 5 heraussprang. Ein Wertungsrichter gab ihnen sogar zwei Einsen, worüber sie sich besonders freuten. Zur Belohnung gab es dann eine sehr schöne langstielige Rose und eine Geschenkpackung mit zwei Flaschen tschechischem Bier. Mit diesen Präsenten sowie 254 Weltranglistenpunkten machten sich die beiden auf die Rückfahrt und erreichten am Sonntagabend um 21:00 Uhr ihr Zuhause. 


11.11.2017 / hs / WO / Ursula und Karl-Heinz Bars beenden ihre Übungsleiter-Tätigkeit

Vor nunmehr 47 Jahren lernte ich Ursula und Karl-Heinz Bars kennen – damals als Turnierpaar in der TSG Bergedorf, die ebenso wie meine Frau und ich in weitaus größeren Startfeldern als heute um Punkte und Placierungen zum Aufstieg in die nächste Klasse tanzten. Irgendwann gelang den beiden dann der Sprung in die Sonderklasse, was in der Regel ein langer und mit viel Trainingsfleiß gepflasterter Weg war.

Etwas fiel mir bei Ursula und Karl-Heinz schon sehr bald positiv auf – wann immer sie miteinander trainierten, nie hörte man laute oder gar unfreundliche Worte, unterschiedliche Auffassungen beim Training besprachen sie stets sachlich und in freundlichem Ton miteinander. Das war bzw. ist gerade im Turniersport leider keineswegs selbstverständlich, es gab durchaus auch ganz andere Fälle, und es kam sogar schon mal vor, dass eine Turnierpaar-Ehe vor dem Scheidungsrichter endete.

 

Mit Gründung der Tanzsportabteilung im TSV Glinde Anfang 1980 sahen wir uns nur noch selten, aber es dauerte nur wenige Jahre, da kamen wir wieder miteinander ins Gespräch, nämlich wegen einer Übungsleiter-Tätigkeit in der TSA, die Ursula und Karl-Heinz 1989 aufnahmen. Ungezählte Paare wurden seitdem von ihnen mit ihrem fundierten fachlichen Wissen betreut, und auch hier zeichneten sich beide immer durch Geduld sowie ihr freundliches Wesen aus. Nach nunmehr 28 Jahren beenden Uschi und Karl-Heinz ihre Tätigkeit – gesundheitliche Einschränkungen führten bei ihnen zur Entscheidung, die Tanzschuhe endgültig an den Nagel zu hängen.

 

Wie sehr beide von ihren Schützlingen geschätzt wurden, kommt im nachfolgenden Brief zum Ausdruck, den unsere Tanzsportfreunde Irene und Karl-Peter Arndt im Namen aller Paare an die beiden schrieben:

 

Liebe Ursel, lieber Karl-Heinz,

 

gestern (am 12. Oktober) war nun der Tag gekommen, an dem wir uns von Euch, unseren Tanzlehrern, verabschieden mussten. Das war doch ein sehr wehmütiger und bewegender Moment für uns alle.

 

Einige von uns sind schon seit 1989 dabei, als Ihr den „Tanzkreis 10“ gegründet habt. Das sind ganze 28 Jahre unseres Lebens, an denen wir uns jeden Donnerstag zum Tanzen getroffen haben. Und in dieser Zeit habt Ihr uns nicht nur das Tanzen gelehrt, sondern wir haben auch Gemeinschaft und Geselligkeit gepflegt, was unser Leben sehr bereichert hat.

 

Über alle die Jahre haben wir auch privat viel zusammen unternommen. Zuletzt erinnern wir hier an die diamantene Hochzeit von Werner und Marianne, die wir vor drei Wochen miteinander gefeiert haben.

 

Mittlerweile tanzen wir nun im „Tanzkreis 60 +“, und wir sind doch sehr überrascht, wie viele neue Paare inzwischen dabei sind und mit uns in dieser Altersklasse tanzen. All das habt Ihr mit Eurer Arbeit gewirkt!

 

Liebe Ursel, lieber Karl-Heinz, wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich für diese wunderschönen Jahre, die wir miteinander verbracht haben und rufen Euch zu:

 

„Wir haben Euch einfach lieb gewonnen!“

 

Seid herzlich gegrüßt

 

Irene und Peter Arndt sowie alle anderen über 60 +

 

Diesem Dank sowie den guten Wünschen schließen wir uns gern an. Liebe Ursula, lieber Karl-Heinz, Ihr habt sehr viel für den Tanzsport in Glinde geleistet, und dafür gebührt Euch ein herzliches „Dankeschön“, und verbunden ist damit der Wunsch, dass noch eine lange und schöne gemeinsame Zeit vor Euch liegen möge. (Walter Otto)

 


07.11.2017 / hs / WO / Dunkers tanzten beim WDSF-Turnier in Bestform

Bei einem Weltranglisten-Turnier der Senioren IV S-Klasse im Rahmen der Großveranstaltung Saxonian Dance Classics am 4. November in Dresden präsentierten sich Claudia und Heinrich Dunker wieder einmal in ausgezeichneter Form, und alle 9  Wertungsrichter, davon immerhin acht aus dem Ausland, wussten das auch richtig zu bewerten. In einem leistungsstarken Feld von 36 Paaren erreichten Claudia und Heinrich nach der Vorrunde sowie zwei Zwischenrunden sicher das Finale und belegten im Endergebnis schließlich den 6. Platz. Wir freuen uns mit Ihnen und gratulieren ganz herzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis. (Walter Otto)

 


05.11.2017 / hs / GP / Breitensport-Wettbewerbe  "Glinder Herbst-Pokale"

Frei nach dem Motto „Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain“ wurden heute bei regnerischem herbstlichen Wetter die Glinder Herbstpokale im TanzCentrum ausgetragen.  Bei insgesamt 57 Einzelstarts gab es ein volles Haus mit vielen Startern und mitgereisten Schlachtenbummlern - und dies obwohl zeitgleich ein weiteres Breitensport-Turnier in Kiel anberaumt worden war. Da die diesjährige Veranstaltung nicht im Tanzspiegel angekündigt wurde, obwohl diese bereits traditionell seit über 30 Jahren in Glinde stattfindet und frühzeitig annonciert war, war die gute Resonanz letztlich nur den vielen guten Kontakten von unserem Abteilungsleiter Walter Otto zu verdanken, der durch persönliche Ansprache viele Starter nach Glinde lotsen konnte. Bleibt nur zu hoffen, dass zukünftig solch regionale Konkurrenz im HATV und TSH vermieden werden kann und die Starter wie gewohnt ihr Tanzturnier in Glinde besuchen werden.

Bei den Breitensport-Wettbewerben in Glinde waren sämtliche Altersklassen aus vielen Vereinen und dabei in erster Linie aus den fünf nördlichen Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern am Start. Das Schöne an diesen Turnieren im Rahmen der Breitensportveranstaltung ist, dass „Jung“ und auch nicht mehr ganz so „jung“ teilweise in gemeinsamen Wettbewerben auf dem Parkett stehen und dabei z.B. den Discofox präsentieren dürfen. Gerade für viele Nachwuchspaare bieten diese Turniere den Einstieg in den echten Turniersport, zumal in allen Klassen ohne Vorrunde gleich die Finalrunden ausgetragen werden und somit jedes Paar eine Chance auf einen Pokal bzw. eine Platzierung besitzt. Getanzt wurden die Standardtänze in den Altersklassen von 45-55 Jahren sowie 13 bis 17 Jahren und ab 18 Jahren. Auch in der Lateinsektion durften wir viele tolle Paare in sämtlichen Altersklassen zwischen neun und 18 Jahren sehen. Besonders hervorzuheben ist die Präsentation unseres Paares Stefan Schröder und Julia Baum von der TSA des TSV Glinde. Sie überzeugten das Wertungsgericht in der Kombination Standard ab 18 und ab 35 im Finale jeweils mit einem tollen 2. Platz.

Der Beifall und die Anerkennung der Zuschauer für die Pokalsieger und die weiteren platzierten Paare rundete die schöne Veranstaltung unter der stets wertschätzenden und kompetenten Moderation von Peter Podgurski ab.(Bericht: Gabriele Pegelow, alle Fotos Gabriele Pegelow)

 

Hier geht es zu den Gesamtergebnissen

 


30.10.2017 / hs / WO / Dunkers waren wieder mal - fast - sichere Finalisten

Unsere nahezu immer erfolggewohnten Claudia und Heinrich Dunker gingen am 28. Oktober beim TTC Harburg an den Start und waren auch diesmal mit ihrem konstant guten Tanzen erfolgreich. Zwar haben Wertungsrichter bei Turnieren keineswegs immer eine leichte Aufgabe, es kommt aufs Vergleichen von durchweg 6 auf dem Parkett befindlichen Paaren an und das in etwa nur eineinhalb bis zwei Minuten, aber so schlecht, dass man Claudia und Heinrich bereits in der Vorrunde kein einziges Kreuz gibt wie jetzt in Harburg geschehen, habe ich selbst sie noch nie erlebt. Ein weiterer Wertungsrichter schloss sich dem ersten Wertungsrichter in der nächsten Runde mit ebenfalls null Kreuzen an. Aber es half nicht – drei andere Wertungsrichter bewerteten Dunkers Tanzen so gut, dass sie dennoch als letztes Paar die 6-paarige Endrunde erreichten. Und auch hier zeigten sie ihr herausragendes Können, und wenn zwei Juroren nicht konsequent an ihrer schlechten Benotung festgehalten hätten, so wäre der 2. Platz drin gewesen. Die weiteren Wertungen ergaben im Endergebnis dann den 4. Platz von insgesamt 21 Paaren, ein trotzdem sehr schönes Ergebnis, zu dem wir Claudia und Heinrich ganz herzlich gratulieren. Wie eingangs gesagt – Wertungsrichter haben es keineswegs immer leicht, aber ein Höchstmaß an Objektivität sollte für sie immer oberste Leitlinie bleiben …- das schreibe ich als einer von denen, die auch manchmal am Parkett stehen und das Tanzen von Paaren zu bewerten haben. (Walter Otto)

Gesamtergebnis


30.10.2017 / hs / WO / Gedanken und Beobachtungen vor, während sowie nach einer Deutschen Meisterschaft

Schon frühzeitig hatten wir uns mit HATV sowie TSH darauf verständigt, dass am 21. Oktober wiederum eine Deutsche Meisterschaft der Senioren I S-Klasse in Glinde stattfinden sollte – nunmehr zum 5. Male seit unserer ersten DM für ein so hochkarätiges Feld im Jahre 1999 mit den damaligen Weltmeistern Ulrike und Dr. Hans-Jürgen Burger als eindeutigen Siegern. Und auch 2008 sowie 2009 richteten wir diese absolut hochklassige Meisterschaft aus – seinerzeit mit immerhin noch 106 bzw. 87 Paaren.

Unsere räumlichen Gegebenheiten sind seit jetzt 23 Jahren realistisch betrachtet ideal – ein 900 qm großer Saal mit Schwingparkett, da muss nicht erst arbeitsaufwendig Filzboden und dann Parkett ausgelegt werden, im Souterrain gibt es über 400 qm Umkleidemöglichkeiten, und es bestehen sogar Übernachtungsmöglichkeiten im direkt angeschlossenen Hotel. Weiterlesen...


22.10.2017 / hs / GP / Deutsche Meisterschaft  und Deutschlandpokal am 21.10.2017 im TanzCentrum Glinde

Unser Turnierhighlight an diesem schönen bunten Herbstwochenende war die Deutsche Meisterschaft der Senioren I S Standard mit 35 Paaren am Start sowie die Ausrichtung des Deutschlandpokals der Senioren III S Latein. Als Gastgeber fungierten der HATV und TSH mit der TSA des TSV Glinde.

Die Auswahl der TSA des TSV Glinde als Ausrichter war nicht überraschend, ist Glinde doch ein beliebter Austragungsort für Großturniere. Bis heute fanden bei der TSA allein 18 Deutsche Meisterschaften, 34 Ranglisten-Turniere sowie zahllose Pokalturniere vor insgesamt vielen tausenden Zuschauern und mit hunderten von hochklassigen Tanzpaaren statt.

Seit 1995 haben die Tänzer unter den Kronleuchtern des riesigen Saales nach den vorgeschriebenen Takten ihr Können gezeigt. Für die richtigen Takte sorgte dabei stets der „Musik-Leiter“, unser zuverlässiger Holger Schumann, der leider an diesem Wochenende das letzte Mal für die Paare die Musik zusammengestellt hat. Seit 1994 hat er nahezu alle DTV-Turniere in Glinde auf diesem überaus wichtigen Posten am Musikpult begleitet. Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren und für den stets kompetenten und harmonischen Ablauf am Mischpult.

Aber kommen wir zurück in das Jahr 2017. Mit leichter Verspätung wurde die Deutsche Meisterschaft für die Senioren I S Standard und das erste Deutschlandpokal-Turnier für die Senioren III S Latein von Jes Christophersen eröffnet. Begleitet wurde er wieder einmal von seiner selbst ernannten „Lieblingskollegin“ und Beisitzerin Birgit Blaschke. Das sich für den Deutschlandpokal der Senioren III S Latein nur vier Paare gemeldet hatten, ist sicherlich darauf zurückzuführen, dass die Austragung sich unter den Tänzerinnen und Tänzern noch nicht so recht herumgesprochen hatte. Dennoch konnten alle Paare in einer sogenannten „Sichtungsrunde“, die nach der Vorrunde der Standardpaare eingeschoben wurde, ihr Können den insgesamt 9 Wertungsrichtern und dem Publikum in einer jeweils pro Tanz einminütigen Performance darbieten. Das Finale der Senioren III S Latein fand dann unter den kritischen Augen der Wertungsrichter im Anschluss an die 1. Zwischenrunde des Standardturniers statt. Dabei konnten sich souverän in allen 5 Tänzen mit den maximal zu erreichenden 45 Kreuzen Rolf und Iris Pernat vom TSC Melodie Saarlouis den Sieg und somit den überhaupt ersten Deutschlandpokal vor Robert Soencksen und Silvia Soencksen vom TGC Rot-Weiß Porz sichern. Den dritten Platz erreichten Dr. Volker Dietrich mit seiner Partnerin Sonja Bockmann-Dietrich vor Götz Bierbaum und Maren Müller-Bierbaum.

Das eingeschobene Lateinturnier sorgte bei den Standardpaaren für eine willkommene Erholungspause. Für das Semifinale qualifizierten sich 13 Paare und je näher man dem Finale kam, umso mehr „tobten“ die Schlachtenbummler und zogen die übrigen Gäste in ihren Bann.

Die sechs hochmotivierten Paare, die sich nach dem Semifinale in dem wirklich ausgesprochen gut besetzten Starterfeld durchgesetzt hatten, zeigten schließlich im Finale noch einmal, warum sie zu Recht zu den Top-Paaren ihrer Klasse in Deutschland gehören. Das zahlreich erschiene Publikum und die Wertungsrichter sahen tolle Tänze mit einem am Ende völlig verdientem Siegerpaar und damit die Deutschen Meister 2017 Victor Fischer und Alexandra Rehn vom Gelb-Schwarz-Casino München, die souverän alle Tänze für sich entschieden. Den Platz als Deutscher Vizemeister errang Thorsten Strauß mit seiner Partnerin Alma Marit Herrmann von der TSA im VfL Pinneberg. Als Drittplatzierte gelangten Maksim Tschernin  und Carolin Scheithauer vom Gelb-Schwarz-Casino München auf das Siegertreppchen. Den vierten Platz erreichten Sven Glass und Judith Holzwarth vom Club Céronne im ETV Hamburg vor Sebastian Spörl und Kristina Rodionova vom TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg. Den sechsten Platz ertanzten sich Jörg Gutmann und Dr. Isabel Gutmann vom TC Rot-Weiss Casino Mainz. Und wie es sich für eine Deutsche Meisterschaft und bei einem Deutschlandpokal-Turnier gehört, gab es Standing Ovation und alle Paare wurden mit der Deutschen Nationalhymne geehrt. Die Siegerehrungen wurden von dem Senior-Beauftragten Jürgen Schwedux, der kurzerhand die Initiative ergriff und schnell die Siegerpodeste aufbaute, und dem HATV-Präsidenten Rainer Tiedt durchgeführt.

Die Siegerehrung und der verdiente Beifall für die Meister und Platzierten sowie für alle anderen Paare rundete diese von Jes Christophersen gewohnt charmant und kurzweilig moderierte Veranstaltung ab.

Der große Erfahrungsschatz macht sich bei der Ausrichtung solcher Großveranstaltungen immer wieder bemerkbar und da darf am Ende auch der Dank an alle fleißigen Helfer und an alle Ehrengäste coram publico nicht fehlen!

(Gabriele Pegelow)

 

 Ergebnisse Sen. I S / Std.    /   Ergebnisse Sen. III S / Lat.     /    Fotos Sen. I S Std.     /     Fotos Sen. III S Lat.