Willkommen bei Tanzsport Glinde

Tanzsport Glinde .... eine der betsen Adressen, wenn man gut tanzen möchte!

...eine der besten Adressen, wenn man gut tanzen möchte!


*** Slowfox-Training mit Christine Heitmann ***

Nur für Breitensport- und D-Paare

4 Termine jeweils an einem Sonntag:

  26. Mai           12.30 - 14 Uhr

 16. Juni           14 - 15.30 Uhr

  30. Juni           12.30 - 14 Uhr

   07. Juli           12.30 - 14 Uhr

Der Kostenbeitrag für TSA-Mitglieder beträgt € 6,- pro Paar und Trainingstag.Der Einfachheit halber bitten wir um Bezahlung an den jeweiligen Unterrichtstagen.Für Gäste von außen beträgt deren Beitrag € 14,- pro Paar und Trainingstag.Anmeldungen bitte an: walter.otto@mail-tanzsport-glinde.de



21.04.2019 / hs / 47. Blaue Band der Spree - 2 x Finalrunde für Malte Blöing und Lena Hintze

Bereits zum 47. Mal findet das "Blaue Band der Spree" im Rahmen des Berliner Tanzkarussels, mit eine der größten Türnierveranstaltungen zu Ostern im Bundesgebiet, statt. Die Glinder Farben wurden am Karfreitag und Ostersamstag durch Malte und Lena vertreten und das äußerst erfolgreich. An beiden Tagen starteten bereits um 09.00 Uhr jeweils 46 Paare der Hauptgruppe D Standard. In der Endabrechnung hieß es dann an beiden Tagen auch Finalteilnahme und jeweils Platz 7 für unser hoffnungsvolles Nachwuchspaar. Zu diesen tollen Ergebnissen gratulieren wir ganz herzlich!

 

Zu den Ergebnissen


09.04.2019 / hs / WO / 33. Norddeutsches Senioren-Wochenende sorgte für etliche Erfolge

Wenn man bedenkt, dass wir diese seit über drei Jahrzehnten gemeinsam mit dem TC Rotherbaum sowie dem Walddörfer SV durchgeführte Traditions-Veranstaltung noch vor ein paar Jahren aufgrund einer nicht mehr zeitgemäßen Durchführungs-Planung mit extrem schwach frequentierten Turnieren eigentlich schon einstellen wollten, dann erlebten wir inzwischen durch eine modifizierte Planung eine erstaunliche Renaissance. So war es auch am 6./7. April – alle für diese beiden Tage vorgesehenen insgesamt 14 Wettbewerbe konnten durchgeführt werden, wobei es gerade am ersten Tag mit den Turnieren der D- und C-Klassen etliche Mehrfach-Starter gab. Und eigentlich waren nur durch ein internes Missverständnis auch zwei Wettbewerbe für die Klassen Senioren II D + C Latein angesetzt worden, und selbst sie konnten mit 3 bzw. 8 Paaren stattfinden – 115 Startmeldungen an beiden Tagen sorgten für ein gut besuchtes Haus und beste Stimmung.  

Besonders erfreulich ist jedoch auch, dass immerhin sieben unserer Paare im Rahmen des 33. Senioren-Wochenendes an den Start gingen. Elisabeth und Reinhold Kemm sowie Angelika und Peter Skambraks, erst seit Januar dabei, werden immer besser, wobei Angelika und Peter in zwei Wettbewerben wiederum die Finalrunde erreichten. Besonders erfolgreich waren insbesondere Christiane und Stefan Hublitz – sowohl in Glinde als auch beim TCR wurden sie als III D-Paar zweimal Pokalgewinner und ertanzten als Sieger an beiden Tagen in der III C-Klasse jeweils den 4. Platz – zwei Pokale, vier Placierungen und eine stattliche Punktesammlung an zwei Tagen, der Aufstieg in die C-Klasse rückt näher! Sichere Finalisten waren auch Susanne und Michael Strebe im II B-Turnier beim WSV – bei 11 gestarteten Paaren verfehlten sie nur um Haaresbreite den 3. Platz. Erfreulich ist auch das Abschneiden von Conny und Christian Schatte, die monatelang pausieren mussten, jedoch an diesem Wochenende beim TCR von 10 Paaren sowie beim WSV im Feld von 14 Paaren in der III A-Klasse jeweils im Finale Platz 6 ertanzten. Beate und Jörg Schudmann konnten erneut an ihre bisherigen guten Leistungen anknüpfen – ebenfalls beim WSV verfehlten sie in ihrem erst zweiten III A-Turnier bei 14 Paaren knapp den 3. Platz. Besonders groß war die Freude bei Martina und Thorsten Böttcher, die im mit 10 Paaren besetzten III A-Turnier beim TCR überlegene Sieger und damit Gewinner des Hammonia-Pokals wurden.

Ebenfalls an den Start gingen am 7. April auch Desilava und Norman Ritter, nämlich beim TC Rot-Gold Meißen. Dort ertanzten sie in einem Senioren I C-Turnier den 1. Platz von 8 Paaren – ein schöner Ausgleich zu ihrem sie nicht ganz befriedigenden Abschneiden  bei der DM Senioren Latein am Vortag.

Allen Paaren gratulieren wir zu ihren Erfolgen und drücken fest die Daumen für die nächsten Turniere. (Walter Otto)

Zu den Ergebnissen um die Sachsenwald-Pokale!

 

Und hier gibt es noch Bilder vom Sonntag, 07.04.2019


01.04.2019 / hs / WO / 5 Jahre Hip-Hop mit Tatjana Scherer

Als wir vor fünf Jahren über eine Anzeige im Internet eine weitere Trainerin für den Bereich Hiphop suchten, meldete sich zwei Tage später Tatjana Scherer. Wir wurden uns ziemlich rasch einig, und am 20. März 2014 startete Tatjana mit gleich drei neuen Kreisen. Sehr bald stellte sich heraus, dass ihre Verpflichtung ein regelrechter Glückgriff war – ihr hervorragendes Training sprach sich schnell herum, und wir erlebten mit Hiphop einen in diesem Ausmaß nicht geahnten Aufschwung. Gegenwärtig betreut unsere Tatjana fünf Gruppen mit etwa 110 Hiphop-Fans ab 5 Jahre aufwärts. Daneben gibt es drei weitere Kreise, die jedoch von zwei anderen Trainerinnen geleitet werden, und insgesamt sind es rund 180 Kinder und junge Leute, die Woche für Woche ihren Spaß an Hiphop haben. Am 21. März bedankten wir uns bei Tatjana mit einem Blumenstrauß sowie einen kleinen Präsent für fünf Jahre einer ganz großartigen sowie ausgesprochen harmonischen Zusammenarbeit und verbanden das mit dem Wunsch einer langfristigen Fortsetzung. (Walter Otto)

 


Martin Radtke überreicht Urkunde und Nadel an Walter Otto
Martin Radtke überreicht Urkunde und Nadel an Walter Otto

26.03.2019 / hs

„Glinder Ehrennadel“ in GOLD der Stadt Glinde für das Lebenswerk von Walter Otto

Bereits im 40. Amtsjahr steuert Walter Otto als Gründungsvater und Abteilungsleiter der Tanzsportabteilung des TSV Glinde die Abteilung durch alle Höhen und Tiefen.

Am 25. März 2019 wurde das unermüdliche Engagement von Walter Otto für die Tanzsportabteilung des TSV Glinde von offizieller Seite gewürdigt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Museum Glinder Kupfermühle verlieh der Vorsitzende des Glinder Kulturausschusses, Martin Radtke, im Beisein von Bürgervorsteher Rolf Budde und Bürgermeister Reinhard Zug sowie zahlreichen Gästen, die „Glinder Ehrennadel“ in GOLD für sein Lebenswerk an Walter Otto.

In seiner Laudatio zeigte Martin Radtke noch einmal einige Punkte auf dem Weg von der Gründung der Tanzsportabteilung am 21. Februar 1980 bis heute auf. Walter Otto war zum Gründungsdatum einer der Gründungsväter der Tanzsportabteilung und ist seit diesem Tag ununterbrochen deren Vorsitzender. Martin Radtke rief in Erinnerung, dass Walter Otto sich dafür eingesetzt hatte, dass Tanzsport auch in den Schulunterricht an Glinder Schulen einfließt bzw. über Schule und Verein angeboten wird. Honoriert wurde dieses Engagement dadurch, dass der Deutsche Tanzsportverband der Tanzsportabteilung bereits zum vierten Mal in Folge das Prädikat „Schulsportbetonter Verein“ verliehen hat.

Als einen weiteren Meilenstein nannte Martin Radtke noch ein weiteres Engagement von Walter Otto. Als der Verein TSV Glinde Ende der 90er Jahre in finanzielle Schieflage geriet, war es Walter Otto, der, zusammen mit zwei weiteren Mitstreitern, uneigennützig und helfend finanziell eingriff und dadurch eine mögliche Insolvenz des TSV Glinde abwendete.

Martin Radtke führte weiter aus, das der innerliche Antriebsmotor von Walter Otto als Abteilungsleiter der Tanzsportabteilung pragmatisches Denken und Handeln, die „Sache“ angehen und „machen“ war und ist, immer zum Wohle des Vereins TSV Glinde und dessen Mitglieder. An sich selbst dachte und denkt Walter Otto immer zuletzt.

Abschließend führte Martin Radtke aus, dass sich die Auflistung von weiteren positiven und uneigennützigen Dingen, die Walter Otto in seiner Zeit als Abteilungsleiter vollbracht hat, noch beliebig erweitern ließe, dieses würde jedoch den Rahmen seiner Laudatio sprengen .
Nur eines wolle er an dieser Stelle nicht vergessen zu sagen, an den Erfolgen von Walter Otto in den vergangenen fast 40 Jahren steht dessen Ehefrau Giesela Otto ein nicht unbedeutender Anteil zu. Hat sie ihren Ehemann doch immer den Rücken freigehalten und ihn unterstützt, wo sie nur konnte. (Holger Schumann)